Neurogene Entzündungen

Migräne Induktionsquelle Die Migräne Klinik STZ Baden Baden bietet Hilfe gegen Depressionen, tägliche  Kopfschmerzen, bei Spannungskopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schwindel, Schmerzen, Schlafstörungen, Kopf Nacken Schmerz mit einer Therapie Behandlung ohne Medikamente Dr . Strackharn Arzt

SAS Entzündungsschmerzen Die Migräne Klinik STZ Baden Baden bietet Hilfe gegen Depressionen, tägliche  Kopfschmerzen, bei Spannungskopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schwindel, Schmerzen, Schlafstörungen, Kopf Nacken Schmerz mit einer Therapie Behandlung ohne Medikamente Dr . Strackharn Arzt

 

Neurogene Entzündungen (von schmerz-leitenden Nerven ausgelöste Entzündungen) entstehen in der Regel im gelenksnahen Weichteilgewebe und in der Muskulatur infolge akuter, andauernder oder wiederkehrender Überlastung durch chronische Fehlhaltung, Fehldrehung, Verbiegung oder Knickung von Wirbeln oder ganzer Wirbelketten und Gelen-ken.

 

Besonders und zugleich am häufigsten betrof-fen sind dabei Genick, Hals- und Brustwirbel-säule.



Zunehmende Muskelschwäche im Alter bei gleichzeitig mangelnder Bewegung oder Über-gewicht können ebenfalls verantwortlich sein für die Entstehung neurogener Entzündungen.

 

Begatell-Unfälle bei Spiel und Sport oder Freizeit-sportliche Aktivitäten bei fehlender körperlicher Fitness können auch die Ent-wicklung neurogener Entzündungen fördern.

 

 

Entzündungseiweiße

Dabei werden aus Nervenfaser-Enden Schmerz-leitender Nerven große Mengen schmerzhafter Entzündungs-Eiweiße (darunter Calcitonin Gene-related Peptide und Substanz P) in das umliegende Weichteilgewebe gepresst und damit eine Entzündungs-Kaskade ausgelöst, an der auch Prostaglandine (Entzündungen und Schmerzen auslösende Gewebshormone) beteiligt sind.


Sie sind das Ziel der schmerzstillenden Medikamente vom Typ der Prostaglandin-Synthese-Hemmer (Acetylsalicylsäure, Paracetamol, Ibuprofen, Novalgin) sind, vielleicht besser bekannt als Nicht-steriodale Anti-Rheumatika (NSAR-Präparate).


Die Entzündungen führen zu Stoffwechselveränderungen, darunter der über-schießenden Bildung aggressiver Sauerstoff-Radikale. Dadurch kann sich ein anfangs kleines Entzündungsgebiet stark vergrößern und durch Reizung weiterer Nerven die Entstehung eines Schulter-Arm-Syndroms begründen mit Muskelverspannungen, ziehenden oder drückenden, manchmal auch brennenden Schmerzen, mit Miss-empfindungen und Taubheitsgefühlen sowie Durchblutungsstörungen.

 

 

SAS Entzündungen

 

 

 

0 72 21 - 2 44 66

Genießen
statt Leiden

Investieren
statt nur ausgeben
Impressum