LWS-Syndrom

Bandscheibenschäden und Wirbelverschleiß werden häufig zu Unrecht für Schmerzen und Beschwerden in Kreuz, Hüfte und Beinen verantwortlich gemacht.

 

 

Fehler in Genick, Kiefer und Schultern auf der einen, Fehlstellungen von Lendenwirbeln und Kreuzbein sowie Beckenschiefstände infolge von Becken-Asymmetrien oder unter-schiedlichen Beinlängen auf der anderen Seite sind häufig anzutreffende Mechanismen der Schmerzentstehung eines LWS-Syndroms.

 

Aus den Becken- und Wirbel-Fehlstellungen können sich Durchblutungs- und Ernäh-rungs-Störungen von Nerven und Gewebe entwickeln.

 

 

 

Die Folge sind:

        • Ziehend-brennende Schmerzen
        • Missempfindungen
        • Taubheitsgefühle
        • Lähmungen

 

Solange diese Zusammenhänge unerkannt und unbehandelt bleiben, können symptom-bezogene Therapien nur kurzfristig lindern, nicht jedoch wirklich helfen, und Medika-mente können dann auch keine Heilung bringen.

 

Heilung geht nur über eine  Ursachen-Behandlung, das heißt die ganzheitliche Behand-lung aller dabei wirksamen fehlerhaften Mechanismen.

 

 

 

LWS-Syndrom web

 

 

 

0 72 21 - 2 44 66

Genießen
statt Leiden

Investieren
statt nur ausgeben
Impressum