Behandlungsablauf

Wie läuft eine Behandlung in der Regel ab?

 

 

Behandlungsbeginn ist für Neupatienten in der Regel montags um 10:00 Uhr, beginnend mit einer ca. einstündigen Einweisungsbesprechung und Übergabe des Wochenbehandlungs-Plans, in dem alle Ereignisse der laufenden Woche zeitlich exakt erfasst sind.

 

Danach erfolgt eine Blutentnahme für verschiedene spezielle Laboruntersuchungen, anschließend zwei kurze Test-Injektionen, die eine primäre Allergie auf Lidocain aus­schließen sollen (das Risiko liegt bei 1 : 5.000 bis 1 : 10.000). Die Test-Injektionen sollen Ihnen zugleich ein Gefühl geben für die Harmlosigkeit unserer Injektions­-Behand-lung verglichen mit früheren Injektionen andernorts oder verglichen mit Akupunktur.

 

Die Test-Injektionen haben noch keine therapeutische Wirksamkeit.

 

 

Nach einer kurzen Kaffee- oder Tee-Pause werden Sie in die Grundsätze der exakten Dokumentation Ihrer "aktuellen subjektiven Befindlichkeit" vor und nach jeder Behandlung sowie in die Kommentierung der Injektions-Behand­lungen eingewiesen und erhalten erste Informationen zur Optimierung Ihrer Körperhaltung sowie Hinweise zu Ernährungs­fragen, soweit diese für Ihre Gesundheit von Bedeutung sein könnten.

 

Sie nehmen gegen Abend an Ihrem ersten ca. einstündigen Patienten-Intensiv-Trainings-Seminar teil. Die Seminare finden immer in der Gruppe aller aktueller Patienten statt, jenen, die selbst erst eingetroffen sind als auch jenen, die schon kurz vor ihrer Entlassung stehen.

 

Die Seminar-Zeiten können von Woche zu Woche variieren, ebenso wie die ca. dreimal pro Woche stattfindende Körperschule mit statischem und dynamischem Körper-haltungs-Training.

 

 

Nach dem Seminar geht es planmäßig mit der Abend­behandlung weiter. Sie bekommen am Anfang nur eine einzige therapeutisch wirksame Injektion gesetzt, die sich gefühlsmäßig von den Test-Injektionen vom Vormittag nicht unterscheiden lässt und somit unter der Rubrik „harmlos“ abgehakt werden kann. Der tatsäch­liche Unter­schied zu den Testinjektionen ist die unterschiedliche Nadellänge sowie ein anderes Injektions­volumen.

 

Am zweiten und allen folgenden Tagen finden morgens, mittags und abends Injektions-Behandlungen ent­sprechend der aktuellen Wochen-Termin-Planung statt. Mit dieser Vorgehensweise können wir an unterschiedlichen "Baustellen" arbeiten, wenn zum Beispiel außer Migräne noch Depressionen, innere Unruhe oder Konzentrations-Störungen zu behandeln sind.

 

Nach den Behandlungen nehmen Sie an den ein- bis zweistündigen Patienten-Intensiv-Trainings-Seminaren teil und haben dazwischen etwa 1 bis 2 Stunden zur freien Ver-fügung.

 

 

 

Behandlungsablauf